Wir, die ZGB!

Image-Filme zur Vorstellung unserer Schule
von Schülern (ca. 4 min) >
vom Schulleiter (ca. 7 min) >

Aktuelle Neuigkeiten

Hier finden Sie alle aktuellen Neuigkeiten rund um die Zentralgewerbeschule Buchen:

ZGB-Lehrer trifft Kollegen aus Taiwan

Einen Besuch in Deutschland nutze der taiwanesische Berufsschullehrer Peng-Cheng Kang um sich über die duale Ausbildung und die Meisterausbildung im Bäckerhandwerk zu informieren. Zusammen mit Herrn Kütscher von der Akademie Deutsches Bäckerhandwerk Weinheim und dem technischen Lehrer der ZGB, Herrn Patrick Weber, besichtigte er verschiedene Aus- und Weiterbildungsstätten in Süddeutschland. Sehr beeindruckt zeigte sich der Gast vom Jen-Teh Junior College of Medicine, Nursing & Management von der hohen Professionalität der Aus- und Weiterbildung im deutschen Bäckerhandwerk. Für die Zukunft wurde ein regelmäßiger Austausch im Bereich Ausbildung im Bäckerhandwerk vereinbart.

Fachhochschulreife bestanden

Insgesamt 14 Schüler erreichten bei der diesjährigen Abschlussprüfung des Technischen Berufskollegs mit dualer Verzahnung Feinwerkmechaniker (1BK2MFE) das Abschlusszeugnis. Mit diesem Abschluss haben sie nun die Möglichkeit, an allen Hochschulen für angewandte Wissenschaften (ehemals „Fachhochschulen“) in Baden-Württemberg und in einigen anderen Bundesländern ein Studium aufzunehmen. Der Besuch des Technischen Berufskollegs der Zentralgewerbeschule (ZGB) ist der schnellste Weg nach dem Mittleren Bildungsabschluss eine Studienberechtigung zu erlangen.

38 neue Techniker

Insgesamt 38 neue „Staatlich geprüfte Techniker“ konnten vom Schulleiter der Zentralgewerbeschule Buchen (ZGB), OStD Konrad Trabold, verabschiedet werden. Es handelt sich dabei um eine Klasse in der Vollzeitform und eine in der Teilzeitvariante. Die einen brauchten für Ihre Ausbildung zum „Techniker“, inklusive der Fachhochschulreife, zwei Jahre, die anderen absolvierten die Schule in dreieinhalb Jahre und opferten dafür ihre Abende, Samstage und einen guten Teil ihres Urlaubs. So unterschiedlich der Schulalltag der beiden Klassen war, so haben sie doch die gleichen schriftlichen und mündlichen Prüfungen absolviert und bei beiden stand am Ende als Höhepunkt die Präsentation der Technikerarbeit, mit der sie sich jeweils rund eine halbes Jahr beschäftigten. In ihnen zeigten die Techniker, dass sie die an der Schule erworbenen Fachkenntnisse souverän beherrschen und auch in der Lage sind, selbstständig Probleme zu lösen.

"Wenn ich groß bin, werde ich ..."

Auf diese Frage würden die Kinder der Kindertagesstätte "Regenbogen" in Buchen nach dem Besuch der Bäckerei der Zentralgewerbeschule Buchen (ZGB) wohl ganz klar "Bäcker" antworten.

Aus Fehlern lernen – und gewinnen

Die Zentralgewerbeschule Buchen wurde für ihr herausragendes Engagement beim Präventionswettbewerb „Richtig falsch machen – Fehler helfen lernen“ der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGVU) mit dem Hauptpreis von 500,- Euro ausgezeichnet. Daneben konnten sich noch vier weitere Schüler Geldpreise sichern und die Kraftfahrzeugmechatroniker des 3. Lehrjahres waren beim Kreativwettbewerb erfolgreich und sicherte sich 100,- Euro für ihre Klassenkasse.

Bereit für's Studium

Prüflinge am Einjährigen Berufskolleg Technik an der Zentralgewerbeschule bestanden die Abschlussprüfung. Hervorragender Gesamtschnitt von 1,9

Buchen. Mit der mündlichen Prüfung zur Fachhochschulreife unter dem Vorsitz von Oberstudiendirektor Konrad Trabold endete am Dienstag für die Schüler der Prüfungsstress der letzten Wochen.

Das Zeugnis der Absolventen des Einjährigen Berufskollegs, das die Schüler nach abgeschlossener Lehre und mittlerem Bildungsabschluss in einem Jahr Vollzeitunterricht an der Zentralgewerbeschule Buchen erworben haben, berechtigt zum Studium an allen Hochschulen für angewandte Wissenschaften in jeder beliebigen Fachrichtung. Nach Änderung der Lehrpläne können die Absolventen nach diesem Jahr auch auf die Berufsoberschule wechseln, dort das zweite Schuljahr absolvieren und damit die allgemeine Hochschulreife erhalten. Inzwischen berechtigt der Abschluss der Fachhochschulreife auch zum Studium an der Dualen Hochschule.

Die Klasse erreichte einen Gesamtnotendurchschnitt von 1,9.

Für besondere Leistungen erhielten folgende Schüler Preise und Auszeichnungen: Rene Schaefer (1,3), Christoph Belz (1,6), Yannick Uhl (1,5), Anton Kreß (1,6), Nico Roos (1,8).

 

Erfolgreich teilgenommen haben in der Klasse 1BKFHT (Klassenlehrerin StD‘in R. Juschkat):

Christoph Belz (Adelsheim), Lukas Breunig (Gönz), Lukas Farrenkopf (Steinbach), Philip Gräder (Bürgstadt), Marius Gramlich (Bofsheim), Simon Hauk (Höpfingen), Benedikt Hutter (Hainstadt), Pascal Klappenberger (Miltenberg), Anton Kreß (Monbrunn), Marvin Retter (Billigheim), Nico Roos (Balsbach), Rene Schaefer (Hainstadt), Yannick Uhl (Miltenberg).Ju

1BKFHT 19

Bild: Dr. Arnstein

Sie bestanden die Prüfung zur Fachhochschulreife an der ZGB in Buchen. Das Bild zeigt die Klasse 1BKFHT, den Schulleiter Konrad Trabold und die Klassenlehrerin Renate Juschkat.

Abschlussprüfung der Berufsschule bestanden

Mit der feierlichen Übergabe ihrer Zeugnisse in der Aula endete für die Prüflinge ihre meist dreijährige duale Ausbildung in der Zentralgewerbeschule Buchen (ZGB). Insgesamt gingen 115 Prüflinge in 18 Berufen in die Abschlussprüfung, wovon 109 bestanden. Dabei ist hervorzuheben, dass insgesamt 18 Absolventen so gute Leistungen erzielten, dass sie im Rahmen der Abschlussfeier besonders ausgezeichnet werden konnten. Der Schreiner David Röder von der Schreinerei Faustmann GmbH (Mosbach-Diedesheim) wurde mit dem hervorragenden Notendurchschnitt von 1,1 der Prüfungsbeste und wurde für beste schulische Leistung mit einem Geldpreis des Fördervereins der Zentralgewebeschule ausgezeichnet.

Treffen zwischen ZGB und den Ausbildern (Metall/Elektro)

Im Rahmen der Lernortkooperation treffen sich Ausbildungsbetriebe und Schule in bestimmten Abständen. Ziel des letzten Treffens war es, die handlungsorientierten Inhalte der Lernfelder der Rahmenlehrpläne gemeinsam auszurichten und zu verzahnen. Bei größeren Veränderungen, wie aktuell die Ergänzung der Ausbildungsverordnungen und Rahmenlehrpläne in den Bereichen Metall- und Elektrotechnik, steigt der Abstimmungsbedarf für eine planvolle Ausbildung.