Wir, die ZGB!

Image-Filme zur Vorstellung unserer Schule
von Schülern (ca. 4 min) >
vom Schulleiter (ca. 7 min) >

Azubi-Austausch der ZGB in trockenen Tüchern

Mit dem Centre Scolaire La Salle in Saint Etienne hat die Zentralgewerbeschule Buchen (ZGB) einen motivierten und verlässlichen Partner für einen Auszubildendenaustausch gefunden

Valérie Lamarche, Leiterin des Centre Scolaire La Salle in Saint-Etienne freute sich sichtlich, die Delegation der Zentralgewerbeschule Buchen unter Leitung von OStD Konrad Trabold begrüßen zu dürfen. Diese war eigens in die Stadt StEtienneam Fuße des Mont Pilat angereist um die Gegebenheiten vor Ort kennen zu lernen, wo acht Auszubildende aus Odenwald und Bauland im kommenden Schuljahr drei Wochen gemeinsam mit französischen Berufsschülern im Betrieb arbeiten und lernen werden. Bereits im kommenden September wird eine französische Schülergruppe an der ZGB und in hiesigen Firmen zu Besuch sein.

„Trotz der Unterschiede zwischen unseren beiden Ländern ist es gut und gerade angesichts der aktuellen politischen Entwicklungen und Geschehnisse geradezu geboten, junge Menschen aus Deutschland und Frankreich zusammen zu bringen, um an einem geeinten und friedlichen Europa zu bauen, Vorbehalte abzubauen und ein vertieftes Verständnis des anderen Landes, seiner Kultur und seiner Menschen zu ermöglichen,“ führte die Schulleiterin der Industriemetropole in Zentralfrankreich aus.

OStD Trabold bedankte sich für die überaus freundliche und warmherzige Aufnahme im Schulzentrum und den besichtigten Betrieben. „Ich bin mir sicher, dass unsere Schülerinnen und Schüler ebenso herzlich empfangen werden, wie wir. Die Erfahrungen werden die jungen Leute fachlich und persönlich weiterentwickeln, gerade angesichts der engen und intensiven Kontakte vieler unserer Ausbildungsbetriebe jenseits des Rheins werden nicht nur die Auszubildenden selbst, sondern auch die Betriebe vom Erfahrungs- und Erkenntnisgewinn profitieren.“ Gleichzeitig lobte er die aufnehmenden Betriebe, die ihren Azubis einen dreiwöchigen Auslandsaufenthalt ermöglichen und darüber hinaus Gastschüler aufnehmen.

Folgende Betriebe aus der Region werden die Gäste aus Frankreich im September und Oktober aufnehmen: Mosca GmbH (Waldbrunn), Procter & Gamble Manufacturing GmbH (Braun Werk Walldürn), GETRAG B.V. & Co. KG (Rosenberg), GRAMMER Interior Components GmbH (Hardheim).

Frédérik Stiefenhofer, deutscher Delegierter des organisatorisch und finanziell unterstützenden Deutsch-Französische Sekretariats für den Austausch in der beruflichen Bildung in Saarbrücken betonte, gerade auf deutscher Seite sei es häufig schwierig, genügend Auszubildende zu finden, da im Gegensatz zu Frankreich im dualen Ausbildungssystem die Betriebe drei Wochen auf ihre Mitarbeiter in Ausbildung verzichten müssen. Die Erfahrung zeige allerdings, dass in den Folgejahren das Interesse an einem Azubi-Austausch aufgrund der positiven Erfahrungen wachse, da einerseits immer mehr Betriebe ihren Auszubildenden eine Teilnahme ermöglichten und auch bei den Jugendlichen angesichts positiver Berichte aus den Vorjahren der Wunsch nach Auslandserfahrung zunehme.

Unsere Aufnahme zeigt von links nach rechts: Christoph Kleiser und Konrad Trabold (beide ZGB), Frederik Stiefenhofer (Deutsch-Französisches Sekretariat), Valérie Lamarche und Ludovic Lannareix (Centre Scolaire LA Salle) anlässlich der Unterzeichnung des Partnerschaftsvertrags.