Wir, die ZGB!

Image-Filme zur Vorstellung unserer Schule
von Schülern (ca. 4 min) >
vom Schulleiter (ca. 7 min) >

„Asylpaten” des Technischen Gymnasiums in Berlin

Buchen.Ri/Si. Um das Interesse an der Politik zu fördern, bieten Mitglieder des Deutschen Bundestages Informationsfahrten nach Berlin an. Solch ein Angebot machte im letzten Schuljahr Bundestagsabgeordnete Dr. Dorothee Schlegel (SPD) bei einem Besuch an der Zentralgewerbeschule Buchen (ZGB) Schülern der Schule, die sie bei dem seit 2015 existierende „Asylpaten-Projekt“ kennenlernte. Bei dem von OStR‘in Dorothee Rittmann-Minninger initiierten Projekt begleiten Schülerinnen und Schüler des Technischen Gymnasiums Flüchtlinge im Schulalltag und geben ihnen Nachhilfe. Nun bot sich für neun Asylpaten und ihre Lehrer D. Rittmann-Minninger und Thomas Högerl die Gelegenheit, sich vor Ort ein Bild über das „politische Berlin“ zu machen.

Am ersten Tag stand zunächst ein Informationsgespräch im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend auf dem Programm, dem sich ein Rundgang am Brandenburger Tor anschloss. Anschließend konnten die Schüler den Plenarsaal des Bundestages besichtigen und erlebten einen sehr anschaulichen Vortrag über die Zusammensetzung und die Arbeit des Parlaments. Einen ganz besonderen Ausblick hatten die Schüler anschließend beim Besuch der Kuppel des Reichstagsgebäudes.

Nachmittags besuchten sie das Willy-Brandt-Haus, die SPD-Parteizentrale, und erfuhren einiges über die SPD und ihren Kanzlerkandidaten Martin Schulz. Mit einer Spreefahrt und einem Abendessen an Bord endete das doch sehr anspruchsvolle Programm.

Der zweite Tag begann mit einer Stadtrundfahrt durch die Bundeshauptstadt, geführt von einem Berliner Original, der seine vielfältigen Kenntnisse über die Geschichte Berlins mit vielen SpAsylpaten Landesvertretung BaWürüchen und Anekdoten aus den letzten 60 Jahren spickte. Die Führung durch die Gedenkstätte und das Museum „KZ und Speziallager Sachsenhausen“ bei Berlin war für die Schüler sehr beeindruckend und hinterließ tiefe Eindrücke. Noch am selben Tag wurde der „Friedhof der Märzgefallenen“ der Revolution von 1848 und die dortige Ausstellung „Am Grundstein der Demokratie“ in Berlin-Friedrichshain besucht. Beschlossen wurde der sehr ereignisreiche Tag mit einem Informationsgespräch in der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg, das in eine sehr rege Diskussion aller Beteiligten mündete.

Wenngleich die zwei Tage in Berlin auch sehr anstrengend waren, so waren sie nach Meinung der Schüler doch sehr beeindruckend und lehrreich.