Anmeldung

zu den Anmeldeformularen unserer Schularten >

Vorqualifizierungsjahr Arbeit/Beruf (VAB)

Das Vorqualifizierungsjahr Arbeit/Beruf (VAB) bereitet Jugendliche auf den Eintritt in ein Ausbildungs- oder Arbeitsverhältnis vor und vermittelt den Hauptschulabschlus.

Wesentliche Ziele der Schulart sind:

  • die Berufsschulpflicht zu erfüllen
  • den Hauptschulabschluss zu erlangen
  • die Berufs- und Ausbildungsreife grundlegend zu fördern z.B. in den Arbeitsfeldern Metall, Holz, Nahrung und Körperpflege

Weitere Informationen

pdfVorqualifizierungsjahr Arbeit/Beruf (VAB) - Flyer879.57 kB

Ausbildungsziel

Das Vorqualifizierungsjahr Arbeit/Beruf (Kurzbezeichnung VAB) ist ein Pflichtschuljahr für
  • alle Jugendlichen, die nicht über einen schulischen Abschluss verfügen oder
  • Förderschüler, die einen Förderschulabschluss haben und kein Ausbildungsverhältnis eingegangen sind.
Es dient zur Erfüllung der Berufsschulpflicht mit dem Ziel, die Jugendlichen für den Eintritt in ein Ausbildungs- oder Arbeitsverhältnis vorzubereiten. Es führt zu einem dem Hauptschulabschluss gleichwertigen Bildungsstand und bietet gleichzeitig Entscheidungshilfen zur Berufsfindung und Berufsorientierung.
Die Schüler erwerben Basisqualifikationen in bestimmten berufsbezogenen und lebensweltbezogenen Bereichen. Diese in den Arbeitsfeldern erworbenen Kompetenzen werden von den Schulen zertifiziert, an der ZGB z. B. in Metalltechnik, Holztechnik oder Ernährung.
Mit dem Besuch des VAB eröffnen sich den Jugendlichen vor allem drei Möglichkeiten:
  1. Der/Die Jugendliche kann bei den fachpraktischen Übungen die persönliche Eignung und Neigung für einen bestimmten Beruf erkennen.
  2. Er/Sie kann im Anschluss an das VAB ein Arbeitsverhältnis (ohne weitere Berufsausbildung) eingehen, weil er/sie durch den Besuch des VAB die Berufsschulpflicht bereits voll erfüllt hat.
  3. Außerdem kann er/sie im VAB den Hauptschulabschluss nachholen.

Aufnahmevoraussetzungen

Es können Schülerinnen und Schüler aller Schularten in das VAB aufgenommen werden, die ihre neunjährige allgemeine Schulpflicht erfüllt haben.
Die docAnmeldung erfolgt unter Vorlage einer beglaubigten Abschrift oder Fotokopie des letzten Schulzeugnisses an das Sekretariat der
Zentralgewerbeschule Buchen
Karl-Tschamber-Straße 1
74722 Buchen
Telefon (0 62 81) 53 00
Telefax (0 62 81) 53 01 00
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Geschäftszeiten: Montag–Freitag
7.45–12.30 Uhr, 13.30–15.30 Uhr

Ausbildungsinhalte

1. Pflichtbereich Std./Woche
1.1 Pflichtfächer
 
Religionslehre 1 h
Sport 1 h

Arbeitsfelder
mit berufspraktischer und - fachlicher
Kompetenz, Sprach-, Rechen-, Projekt-,
Sozial- und Lebenswelt-bezogener
Kompetenz

ca. 13 h
Computeranwendungen
1 h
1.2 Individuelle Förderung 2 h
1.3 Wahlpflichtfächer  
Deutsch 3 h
Mathematik und Fachrechnen 3 h
Englisch 3 h
1.4 Betriebspraktikum 6 h
2. Wahlbereich
4 h

Schulfremdenprüfung

Nach den Schulversuchsbestimmungen des Kultusministeriums „Ausbildung und Prüfung im Vorqualifizierungsjahr Arbeit/Beruf“ vom 19. August 2013 Az. 41-6621.07/25, ist es auch für Schulfremde möglich, die Abschlussprüfung im Vorqualifizierungsjahr Arbeit/Beruf abzulegen.

pdfSchulfremdenprüfung VAB - Informationsblatt25.54 kB

Jugendberufshilfe & Schulsozialarbeit

Jugendberufshilfe

Bei der Jugendberufshilfe steht die berufliche Eingliederung Jugendlicher im Vordergrund. Sie versteht sich als Bindeglied zwischen Schule, Agentur für Arbeit und Betrieben. Eine intensive Zusammenarbeit findet zudem mit der Schulsozialarbeit statt.

Schulsozialarbeit

Die Schulsozialarbeit geht bei Bedarf auf die schulischen und privaten Probleme der Jugendlichen ein. Sie soll Bindeglied zwischen Jugendhilfe und Schule sein. Ziel ist die Stärkung des Jugendlichen und die Überwindung beispielsweise von Drogen- oder Gewaltproblemen.

Projekte

Inhalte übernehmen